Zuletzt aktualisiert am 30. November 2022, 07:43 Uhr
 
A- A A+
  Notruf 122

Einsätze

×

Warnung

Fehler beim Laden der XML-Datei

 

2 schwere LKW Unfälle

Techn. Rettung > Verkehrsunfall
Zugriffe 1571
Einsatzort Details

A11 Karawankenautobahn Villach
Datum 01.09.2022
Alarmierungszeit 08:32 Uhr
Alarmierungsart kein Bild
eingesetzte Kräfte

Freiwillige Feuerwehr Wernberg
Freiwillige Feuerwehr Vassach
HFW VILLACH
Freiwillige Feuerwehr Pogöriach
Brandeinsatz

Einsatzbericht

Gegen 08:30 wurde die Hauptfeuerwache Villach gemeinsam mit der Freiwilligen Feuerwehr Wernberg zu einem schweren LKW Unfall auf der A11 Karawankenautobahn im Bereich der Abfahrt St. Niklas in Fahrtrichtung Slowenien alarmiert. Aus noch unbekannter Ursache kam ein LKW-Sattelzug von der Fahrbahn ab, touchierte die Leitschiene und kam am Straßenbankett zum stehen. Der Lenker wurde nur leicht verletzt, glücklicherweise nicht eingeklemmt und vom Roten Kreuz erstversorgt und ins LKH Villach eingeliefert. Durch den Unfall wurde der Dieseltank beschädigt. Als Erstmaßnahme wurde ein Brandschutz aufgebaut sowie die Unfallstelle abgesichert.

Der LKW hatte diverses Gefahrgut in Kleingebinden geladen, geringe Mengen von Klebstoff traten auf der Ladefläche aus und wurden durch die Feuerwehr gebunden.
Eine Umweltgefährdung konnte ausgeschlossen werden. Die mit alarmierte FF Wernberg konnte wieder einrücken. Die Hauptfeuerwache Villach unterstützte die private Abschleppfirma bei der Bergung und führte Ölbindemaßnahmen durch. Fast zeitgleich wurde der Feuerwehrleistelle Villach ein weiterer LKW Unfall mit massiven Dieselaustritt auf der Bleibergerlandestraße kurz vor Mittewald im Gemeindegebiet von Villach mitgeteilt. Dort soll ein LKW von der Fahrbahn abgekommen sein und drohe über die Böschung zu stürzen. Zusätzlich solle Diesel aus dem Fahrzeug austreten.
Dazu wurden weitere Kräfte der Hauptfeuerwache Villach sowie die örtlich zuständige Feuerwehr Fellach und die FF Pogöriach alarmiert.
Am Einsatzort konnte festgestellt werden, dass ein LKW mit Schotter beladen umgestürzt war und das Führerhaus über die Straßenböschung abzurutschen drohe. Der Lenker war unverletzt und konnte sein Fahrzeug selbständig verlassen. 

Als Erstmaßnahme musste der LKW gegen weiteres Abrutschen mittels Seilwinde des schweren Rüstkranfahrzeuges gesichert werden und die Unfallstelle abgesichert werden
Aus dem Dieseltank des LKW’s trat eine größere Menge Treibstoff aus welcher teilwiese in dem nahen gelegenen Erdreich eingedrungen war.
Die Chemie Bereitschaft des Landes Kärnten wurde angefordert und ausgetretener Schadstoff mittels Ölbindemittel durch die Feuerwehr gebunden.
Der Sachverständige des Landes ordnete das Ausbaggern des Erdreiches an. Derzeit läuft die Bergung des verunfallten Schwerfahrzeuges. Der verlorene Schotter auf der Fahrbahn wurde mittels Telelader der Hauptfeuerwache Villach entfernt. Derzeit ist die Bleiberglandestraße für den kompletten Verkehr gesperrt.

 

sonstige Informationen

Einsatzbilder

 

 

logo feuerwehrverband

Hauptfeuerwache Villach
Kommandant
HBI Harald Geissler
0664 60 205 5110

Kommandant Stellvertreter
OBI Martin Regenfelder
0676 50 19 407

Kasernengasse 3
A-9500 Villach
+43(0)4242/205-5100
+43(0)4242/205-5199
kommando@feuerwehr-villach.at

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.